Siebdruck

Siebdruck ist ein sehr hochwertiges Druckverfahren, welches bunte Motive detailgetreu wiedergibt. Er zeichnet sich durch seine hohe Waschbeständigkeit und Farbbrillanz aus, da es sich um einen Direktdruck handelt. Das heißt, es wird direkt auf das T-Shirt gedruckt, ohne den Gebrauch von Transfermaterialien.

Auf Basis der von euch gewünschten Motive werden Filme erstellt, mit denen anschließend die Drucksiebe belichtet werden. Je Farbe sind ein Film und ein Sieb notwendig. Daher müssen pro Druckfarbe Film- und Siebkosten berechnet werden. Um eine ausreichende Farbdeckung heller Druckfarben auf dunklen Textilien zu erreichen, ist es notwendig ein spezielles Untergrundweiß zu drucken.

Die Druckkosten erhöhen sich um jeweils eine zusätzliche Farbe, einen Film und ein Sieb. Je mehr Druckfarben ihr möchtet, desto kostenintensiver wird der Druck, jedoch wird er wiederrum günstiger, je mehr Abi T-Shirts ihr benötigt.

Je mehr Druckfarben ihr möchtet, desto kostenintensiver wird der Druck, jedoch wird er wiederrum günstiger je mehr Shirts ihr benötigt.

Siebdrucktransfer

Alternativ zum normalen Siebdruck kann ein Motiv auf eine Trägerfolie gedruckt werden und schließlich auf die Textilien gepresst werden. Dieses Verfahren nennt man Siebdrucktransfer. Qualitativ ist der Siebdrucktransfer mit dem normalen Siebdruck vergleichbar. Er ist ebenso waschbeständig und farbbrillant. Der einzige Unterschied zum normalen Siebdruck besteht bei der Oberfläche - ein Siebdrucktransfer ist nach dem Drucken wesentlich glatter, bedingt durch die glatte Oberfläche der Trägerfolie auf der die Farbe aufgebracht wurde. Beim Siebdrucktransfer werden ebenso Filme und Siebe benötigt wie beim normalen Siebdruck, deshalb wird er ebenfalls nach Siebdruckpreisliste berechnet.

Flexdruck

Beim Flexdruck wird euer Motiv mit einem Plotter aus Flexfolie geschnitten und unter Druck und großer Hitze auf das Textil gepresst. Diese Technik eignet sich besonders gut für Einzelnamen und –nummern. Das Verfahren besticht durch besonders scharfe Konturen und brillante Farben.

Digitaltransfer-Druck (auf weißen Textilien)

Beim Digitaltransfer-Druck wird das Motiv spiegelverkehrt auf eine durchsichtige Folie gedruckt, welche dann mit 4 bis 5 bar und etwa 220° Grad auf das Textil gepresst wird.
Beliebig viele Druckfarben sind möglich, weshalb sich der Digitaltransfer-Druck besonders für Klassenfotos eignet. Da keine Einrichtungskosten anfallen, ist das Verfahren sehr günstig und gut für kleine Auflagen geeignet. Für dunkle Textilien ist es eher ungeeignet, da eine weiße Folie vorgedruckt werden muss und dadurch das eigentliche Druckmotiv sehr starr wird. Qualitativ ist der Digitaltransfer-Druck nicht mit dem Siebdruck vergleichbar.

Digitaldirektdruck

Zu den neuesten Druckverfahren gehört der Digitaldirektdruck, bei dem die Farbe mit einem speziellen Drucker direkt auf das Textil gedruckt wird, wodurch sie sich mit der Faser verbinden kann. Der Digitaldirektdruck besticht durch besonders brillante Farben und die Möglichkeit, sehr komplizierte und detailreiche Motive oder auch Fotos auf weiße und farbige Textilien zu drucken. Qualitativ ist das Verfahren dem Siebdruck ähnlich.

Stick

Beim Stick wird das Motiv mit einer Maschine direkt in das Textil eingestickt. Dafür ist ein Stickprogramm nötig, das Euer Motiv in eine Abfolge von Stichen aufteilt, um so ein optimales Ergebnis bei der Bestickung zu erreichen. Ein durchschnittliches Stickmotiv von 8x8 cm wird mit etwa 8000-10000 Stichen gefertigt. Bestickung bietet die edelste Optik und beste Haltbarkeit und ist zudem beim Waschen unkompliziert. Sehr feine Motive und Farbverläufe sind allerdings bei kleinen Motiven schwer darstellbar. Alternativ kann man Aufnäher besticken die dann auf die Textilien aufgenäht werden - diese nennt man Stickpatches. Preise werden individuell erstellt.

Flockdruck

Wie beim Flexdruck wird euer Motiv mit einem Plotter aus einer Folie geschnitten und unter Druck und Hitze auf das Textil gepresst. Die Flockfolie hat allerdings eine filzige Oberfläche.
Oft werden Namen und Nummern im Flockdruck gefertigt, wie auf Trikots aus dem Sportverein.
Spezielle Druckfarben wie Gold, Silber oder Neonfarben sind im Flockdruck nicht möglich.

Strass

Beim Veredeln von Textilien mit Strass-Steinen wird eine Schablone eures Motives aus einer PVC-Platte mit einer Graviermaschine gefräst. Auf die gravierte PVC-Platte werden die entsprechenden Strass-Steine gestreut, diese fallen in die gefrästen Löcher und werden mit einer transparenten Trägerfolie fixiert. Die Strass-Steine kleben an der Folie und werden danach auf die Textilien gepresst. Geeignet ist das Verfahren für simple Motive und Umrandungen.